Hörenswertes

Kennt ihr noch andere Spiele, die fair sind?

Zum Beispiel "Kniffel"? Darüber sprechen auch Alina, Laurenz, Franka und Nils mit ihrem Mathelehrer Frank Hartlieb. Er erklärt, was der Unterschied zu einem Spiel wie "Pasch oder Straße" ist:

Hier haben wir noch ein Spiel, das fair ist und das ihr bestimmt kennt:

Das "Gesetz der großen Zahlen"

In der Sendung "Wann ist ein Spiel fair?" heißt es, man muss ganz oft - 1000 Mal, 2000 Mal, 10 000 Mal - würfeln, wenn man durch Probieren ganz sicher herausfinden will, ob ein Spiel fair ist. Warum ist das so?

Das ist das "Gesetz der großen Zahlen". Dieses Gesetz sagt: Je häufiger man würfelt, umso mehr nähert sich die relative Häufigkeit eines Zufallsergebnisses an die Wahrscheinlichkeit für dieses Ergebnis an. Prof. Albrecht Beutelspacher erklärt das "Gesetz der großen Zahlen":

Wahrscheinlichkeit

Man kann mithilfe der Mathematik auch genau ausrechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, mit zwei Würfeln bei einem Wurf einen Pasch zu würfeln. Und wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, eine Straße zu würfeln. Franka, Laurenz, Nils und Alina haben auch das ausgerechnet.

Und Laurenz und Nils haben ausgerechnet, dass es aber wahrscheinlicher ist, eine Kombination zu würfeln, die weder Pasch noch Straße ist.

Mehr über Wahrscheinlichkeitsrechnungen könnt ihr euch in der Sendung "Warum würfele ich nie eine Sechs?" anhören!

Kinderfunkkolleg Religion Teaserbutton Kinderfunkkolleg Musik Teaserbutton Kinderfunkkolleg Geld Teaserbutton

© Hessischer Rundfunk 2017 | Datenschutz | Impressum